Naturschutzgebiet Rotstein

 

Einer der schönsten Berge der Oberlausitz ist der Rotstein. Das Basaltmassiv hat eine Höhe von 455 m und
ist seit 1912 Naturschutzgebiet. Der Rotstein ist damit das älteste Naturschutzgebiet Sachsens!
Die hufeisenförmige Berggruppe besteht aus drei Gipfeln:
der Rotstein (455m), der Hengstberg (421m) und der Georgenberg (396m).

Jährlich wird der Rotstein von vielen Wanderern aus nah und fern aufgesucht.
Die Pflanzenwelt des Rotsteins ist fast einmalig in Sachsen. Mit etwa 530 verschiedenen
Pflanzenarten auf relativ kleinem Raum ist er der artenreichste Berg in unserer Heimat.

Zu den botanischen Besonderheiten des Naturschutzgebietes
Rotstein gehören :



 
 
 
 
- das Leberblümchen
- Seidelbaststräucher
- das Wald-Gedenkemein
- letzte Exemplare der Weißtanne
- Wald-Schlüsselblume
- die Türkenbundlilie
- die Eiben
- die Gladiolen
- der Aronstab

 
 
Die bekannteste Pflanze des Rotstein ist das Leber-
blümchen, welches im Frühling in üppiger Menge
gedeiht. Aber auch viele andere seltene Pflanzen sind
in dem artenreichen Laubmischwald zu finden.
 
 

Vom Sohländer Rotsteinverein betreut wird die
Gladiolenwiese. Auf einem kleinen Wiesenrest hat sich
die Wiesengladiole als botanische Kostbarkeit für ganz
Deutschland erhalten...
Seit 1872 gibt es eine Berggaststätteauf dem Rotstein.
Eine Zufahrt zum heutigen "Berghotel Rotstein" durch
das Naturschutzgebiet ist möglich.
Außer den botanischen Besonderheiten bietet der Rotstein seinen Besuchern noch viele andere Sehenswürdigkeiten. Eine zu einem
Doppelwall ausgebildete spätslawisch-frühdeutsche Befestigungsanlage findet man auf der Südostkuppe. Auf einigen Stellen sehen wir ausgedehnte Basaltblockmeere und Gesteinshalden. 

 
 
 
 

Nordöstlich der auf dem Kamm gelegenen Gaststätte steht der Teufelsstein, eine mächtige Basaltsäule. Auf dem Georgenberg, versteckt im Walde, befindet sich die Ruine der Georgenkapelle.
Sie ist wahrscheinlich im 14. Jahrhundert durch den Bischof Benno erbaut worden.

Wer darüber lesen möchte, sieht nach bei:
Werner Münster "Naturschutzgebiet Rotstein"


 

Unter Denkmalschutz in Sohland stehen:


Der Eisenbahnviadukt
Die Kirche mit dem Friedhof
weiterhin: 

  - das Umgebindehaus Nr. 109
  - das ehemalige Gutshaus Nr. 68
  - das Umgebindehaus Nr. 252
  - die Bockwind- und die Holländermühle...

 
Die Schullinde

Ein geschütztes Bodendenkmal ist die slawische
Schanze auf dem Rotstein.